Kategorie Archiv: Sabrina Görlitz

Hochsensibilität: Aus gebrochenen Herzen Wunder wachsen lassen

Autorin: Sabrina Görlitz. Ein Klick und dann schicke ich Neeles (Name geändert) letzte Worte durch den Äther. Einige Kilometer entfernt wird ihr Mann sein E-Mail-Programm öffnen, vielleicht auch erst in ein paar Stunden, wenn der Kleine endlich eingeschlafen ist. Und dann wird er lesen, was Neele festhalten wollte, am letzten Tag ihres Lebens, Stunden nur, bevor sie starb. Worte, die ihm das Herz brechen werden, wieder und wieder. Der Kleine wird erst in ein paar Jahren lesen lernen, vielleicht werden sie ihm dann das kleine Booklet schenken, das ich ihm gebastelt habe und das auf dem Postweg zu ihnen ist. Mein Sohn wird morgen sieben, er bekommt ein Fußballtrikot von mir. Vielleicht bekommt Neeles Sohn in sechs Jahren Mamas letzte Worte…

Der Ort zwischen richtig und falsch

Autorin: Sabrina Görlitz. Vor gut zwei Monaten schrieb ich für diesen Blog einen Text über das Jetzt zwischen dem Davor und dem Danach. Da hatte das ganze Land – beinahe die ganze Welt – gerade damit angefangen, den Betrieb einzustellen. Die einzigen, die aufdrehten, waren die Kirschblütenbäume. Mitten im März blühten sie schon was das Zeug hielt…

Wenn die Welt für alle still steht, und mittendrin die Kirschblüten blühen

Autorin: Sabrina Görlitz. Letztes Jahr, mitten an einem grauen, aber milden Novembertag entdeckte ich mit großem Erstaunen an gleich mehreren Kirschblütenbaumen in St. Pauli die ersten kleinen Knospen. Es sah zwar irgendwie „falsch“ aus, und natürlich dachte ich gleich an den Klimawandel, doch mir gab dieses blasses Rosa unter dem tiefgrauen Himmel auch ein gutes Gefühl…

Ein hochsensibler Blickwinkel Teil 4: Die Uhr meines Vaters – Part II

Autorin: Sabrina Görlitz. Mein Vater wachte wieder auf. Doch bei aller Liebe – so eine Seele, die schon auf dem Absprung war und dann der Anziehungskraft eines reanimierten Körpers ausgeliefert wurde, die zahlt einen hohen Preis. Tagelang pendelte mein Vater zwischen kurzen lichten Momenten und ausgeprägten delirischen Phasen, in denen er ziemlich angsteinflößende Dinge zu sehen schien. Während er halluzinierte…

Ein hochsensibler Blickwinkel Teil 4: Die Uhr meines Vaters – Part I

Autorin: Sabrina Görlitz. Als wir meine Mutter am Abend nach Hause bringen, ist alles wieder an seinem Platz. Die Nachbarin hat den Boden gewischt und den rasch beiseitegeschobenen Tisch und die zwei Stühle wieder vor das Küchenfenster gestellt. Doch dann fällt mein Blick auf die Uhr meines Vaters – sie liegt auf der Arbeitsplatte neben dem Kühlschrank. Dort gehört sie nicht hin…

Eine kleine Hommage an den Sinn für Wunder

Autorin: Sabrina Görlitz. Eine der schönsten Begleiterscheinungen ihrer Hochsensibilität war für Sabrina Görlitz immer ihr Sinn für Wunder. Es gab eine Zeit, da zog sie magische Momente an wie ein Magnet. Ihr Kapitel im Fach.Buch Hochsensibilität trägt nicht umsonst den Titel „Grenzgänger mit Sinn für Wunder.“ In der letzten Zeit schien genau dieser jedoch etwas […]

Ein hochsensibler Blickwinkel Teil 3 – Eine Begegnung außerhalb der Zeit

Folge 3: Über die Ewigkeit in der Vergänglichkeit. Autorin: Sabrina Görlitz. Hinter uns liegen die sogenannten Rauhnächte– die zwölf Nächte zwischen Weihnachten und dem Dreikönigstag. Es heißt, es sind „Nächte außerhalb der Zeit“, und tatsächlich kommt diese Beschreibung nicht von ungefähr: Die Rauhnächte schließen bis heute die Lücke zwischen lunarer und solarer Zeit, zwischen Mond- und Sonnenkalender, […]

Ein hochsensibler Blickwinkel Teil 2 – Real Talk oder Small Talk

Folge 2: Von der Sehnsucht, erkannt zu werden (und von der Angst davor). Autorin: Sabrina Görlitz. Ich weiß ihren Namen nicht mehr, deswegen nenne ich sie für diesen Text einfach nurAnn’s Mum. Ihrer Tochter – Ann – gehörte das Haus im Süden von Dublin, in dem ich während meiner irischen Jahre eine Weile wohnte. An Sonntagen […]

Ein hochsensibler Blickwinkel Teil 1 – Innere Einsamkeit oder: Das gekippte Fenster.

Autorin: Sabrina Görlitz. Folge 1: Das Bild des gekippten Fensters schenkte mir eine Freundin vor einigen Jahren, inmitten meiner „wilden Zwanziger“, einer Zeit, in der ich Nacht um Nacht auf die Jagd nach etwas ging, was ich damals noch nicht benennen konnte. Es ist schwierig zu sagen, was genau es ist, nach dem du suchst […]