Souverän die eigenen Emotionen steuern

Autor: Christian Schneider

„Gestern war mal wieder so ein Tag, an dem ich meinen Emotionen völlig ausgeliefert war. Ich musste meine Präsentation vor der Geschäftsführung halten, auf die ich mich lange und gründlich vorbereitet hatte. Meine Kollegen aus den Nachbarabteilungen waren auch dabei, mit ihnen hatte ich im Vorfeld alle Details und Aspekte für die Umsetzung der neuen Struktur besprochen – gemeinsam konnten wir ihre Zweifel ausräumen, dachte ich. Trotzdem stellte mir ein Kollege am Ende meiner Präsentation eine Frage, die wir in unseren Vorgesprächen ausführlich geklärt hatten. Ohne Grund machte er damit in großer Runde abteilungsbezogene Aspekte zu Problemen, die die längst keine mehr waren. Anstatt den Gesamtprozess im Blick zu haben und mit voranzubringen, thematisierte er Details aus seinem Arbeitsbereich. Gegenüber der Geschäftsführung stand ich nun so dar, als hätte ich nicht sorgfältig gearbeitet.

In dieser Situation hatte ich meine Emotionen nicht im Griff. Innerlich machte mich diese Frage so wütend, dass ich völlig aus dem Konzept war. Theoretisch weiß ich, es wäre besser und eigentlich auch leicht gewesen, souverän damit umzugehen, aber ich konnte es nicht. Mal wieder nicht. Stattdessen bin ich vor der Geschäftsführung meinem gegenüber Kollegen laut geworden – wie peinlich. So etwas ist mir leider nicht zum ersten Mal passiert. Es gibt bestimmte Auslöser, die in mir eine Kaskade von Emotionen in Gang setzen, die ich nicht stoppen kann. Dann läuft ein Muster ab und ich bin meinen Emotionen vollkommen ausgeliefert. Dafür schäme ich mich – was das Ganze übrigens noch unerträglicher macht. Ich möchte gern mehr Souveränität über meine Emotionen haben und nicht länger nur ihr Spielball sein.“

Bei Aurum Cordis – Kompetenzzentrum für Hochsensibilität berichten uns viele hochsensible Menschen von solchen und ähnlichen Problemen. Ein oft gehörter Satz ist: „In bestimmten Situationen kann ich mein Verhalten nicht steuern“. Wir wissen wir, dass dahinter ein innerer Wertekonflikt steckt. Mit dem von uns entwickelten speziellen Coachingprozess arbeiten wir daher direkt an dieser tiefliegenden Ursache, sodass neue Handlungsmöglichkeiten sichtbar und umsetzbar werden. Dabei spielt der heilsame Zwischenraum im Hier und Jetzt eine zentrale Rolle. 

Autor: Christian Schneider

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.