Raus aus dem Drama-Sog!

Autor: Christian Schneider.

Angst, als Person abgelehnt zu werden. Sorge, den (eigenen) Erwartung nicht zu entsprechen. Scham, sich zu den eigenen Stärken zu bekennen. Solche oder ähnliche negativen Emotionen kennen Sie nur allzu gut? Alle Versuche, sie dauerhaft abzustellen oder zu verändern laufen irgendwie ins Leere?

Dann geht es Ihnen wie vielen, insbesondere hochsensiblen Menschen: Sie befinden sich im Drama-Sog. Meist völlig unbewusst fokussieren Sie Ihre Wahrnehmung auf Ihr inneres Lebensdrama. Es wird gespeist von Schmerzpunkten, die von alten Erfahrungen herrühren. Seine Sogwirkung ist enorm. Beinahe zwangsläufig betrachten Sie aktuelle Ereignisse durch die „Drama-Brille“ und bewerten Sie entsprechend. So entsteht ein beklemmendes, auf Dauer krankmachendes Gedanken- und Gefühlsgefängnis, aus dem es scheinbar kein Entrinnen gibt.

Als ein nach Veränderung suchender Mensch verspüren sie jedoch zugleich eine tiefe innere Sehnsucht nach der Verwirklichung Ihrer Lebensvision. Selbst wenn diese Lebensvision nicht konkret greifbar ist, manifestiert sie sich unbeirrbar in Ihrem Fühlen: Endlich einen als stimmig empfundenen Platz im Leben einnehmen zu können und Anteil an einem positiven gesellschaftlichen Wandel zu haben.

In dem Spannungsfeld zwischen dem Pol des stress- und schmerzbelasteten Lebensdramas und dem Pol der nach Umsetzung schreienden Lebensvision besteht ein tiefer innerer Wertekonflikt. Gelingt es, ihn zu bearbeiten und sich bewusst am Pol der Lebensvision zu orientieren, wird es möglich, sich mit etwas Größerem verbunden zu fühlen und der inneren Bestimmung zu folgen.

Die Voraussetzung, dem Drama-Sog zu entkommen und sich für den Pol der Lebensvision zu entscheiden und in dessen Sog zu handeln, ist das Gewahrsein des spirituellen Still(e)punktes. Er ist die lange gesuchte Verbindung zu sich selbst – ein innerer Freiraum, der es gestattet, Situationen neu zu bewerten und aktiv Entscheidungen zu treffen. 

Was sich so einfach liest, ist ein tiefer innerer Prozess, der allein kaum zu bewältigen ist. Sie möchten mehr erfahren? Bei Aurum Cordis – Kompetenzzentrum für Hochsensibilität haben wir dafür spezielle Coaching-Prozesse konzipiert, die langjährig erprobt sind.

Autor: Christian Schneider

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.